So wird Ihr Haus fit fürs Alter


In der deutschen Bevölkerung wird sich ein tiefgreifender Wandel vollziehen:
Die Lebenserwartung steigt, die Geburtenrate sinkt.
Im Jahr 2050 wird des doppelt so viele 60- Jährige wie Neugeborene geben.
Ein Drittel der Bundesbevölkerung wird das 65. Lebensjahr überschritten haben, und 11 % der Deutschen werden dann 80 Jahre und älter sein.
Und 86 % Prozent der „ jungen „ Alten—die heute 50- bis 65- Jährigen—wollen so lange wie möglich in der eigenen Wohnung bleiben.

Altersgerechtes Wohnen ist  schließlich nicht nur im Wohnheim möglich, sondern nach vorheriger Berücksichtigung der besonderen Bedürfnisse auch gut in den eigenen 4 Wänden mit hoher Lebensqualität machbar. Immer mehr Bauherren bauen im Alter erneut, wenn das eigene Heim samt Garten zu aufwändig und zu unkomfortabel wird. Unsere älteste Bauherrin konnte kurz nach Einzug in ihrem eingeschossigen Bungalow ihren 80. Geburtstag zelebrieren. Diese besonderen Bedürfnisse sind höchst individuell, und daher haben wir dafür keine Standardhaustypen, aber die Erfahrung in DIN- gerechter Planung und Ausführung von barrierefreien bzw. barrierereduzierten Häusern. ( DIN 18040 E für Barrierefreies Bauen ).

Bereits durch kleine baulich- technische Veränderungen kann ein Haus oder auch eine Wohnung so gestaltet werden, dass es den Bedürfnissen älterer und körperlich eingeschränkter Menschen entspricht. Als Beispiele für Problemzonen bei herkömmlicher Bauweise sei die hohe Schwelle der Duschwanne zu nennen, die zum Hindernis werden kann, oder auch die zu schmalen Innentüren. Der Gebäudezugang sollte stufenfrei sein, beidseitige Handläufe können hilfreich sein. Die Haustechnik kann angepasst werden, Schalterhöhen, Anschlüsse und Bedienungseinrichtungen werden gut zugänglich gemacht.

Rutschfeste Gummimatten, Haltegriffe in Armhöhe, feste Sitzmöglichkeiten bzw. Klappsitze im Bad sind weitere Faktoren, die die Körperpflege nicht zur Qual werden lassen. Auch Wannenlifter sind möglich, ebenso wie bodengleiche Duschen und Badewannen. Treppenstufen und Schwellen im Haus können vermieden werden durch eingeschossige Bauweise. Im altengerechten Bungalow sind alle Räume auf einer Etage, die einzelnen Räume und der Flur bieten ausreichend Platz und Bewegungsspielraum.